Freitag, 12. Januar - Gespräch : Léo Marchutz und Paul Cézanne

Freitag, 12. Januar um 18 Uhr
Auditorium
Musée Granet
Place Saint-Jean de Malte - Aix-en-Provence

 

Gespräch

Léo Marchutz und Paul Cézanne

Mit Antony Marschutz, Sohn des Künstlers

 

Sein ganzes Leben hat sich Léo Marchutz an Paul Cézannes Lebenswerk gemessen: Von der Entdeckung seines Werkes im Rahmen einer wichtigen Retrospektive in der Galerie von Paul Cassirer 1921 in Berlin über die Motivrecherche in den 30er Jahren, den Ausstellungen über Cézanne in Aix-en-Provence von 1956 bis 1961 und seiner Arbeit über den Nouveau Catalogue Raisonné am Anfang der 60er Jahre bis zu den Reflexionen über Cézanne aus den Entretiens avec ses amis peintres américains am Ende seines Lebens im Jahre 1974. So war befand sich Paul Cézanne im Zentrum der Beschäftigungen und künstlerischen Überlegungen von Léo Marchutz über sein ganzes Leben hinweg.

Die Konferenz wird eben diese Beziehungen bezüglich der chronologischen Abfolge, wie auch der Schilderung der Originalität seiner Ansichten präzisieren. Dabei wird ein charakteristischer Akzent auf das Gemälde Vue vers la Route de Tholonet près de Château Noir, aus der Pearlman – Sammlung, die im Musée Grant ausgestellt wird, von dem Léo die Vorlage im Jahr 1958 entdeckte, gelegt werden.