Konferenz – Die Einstein‘sche Relativität von A bis B

Samstag, 11. Februar um 10h00
Campus de Luminy – Marseille

 

Ein Vortrag von Thomas Schücker, Professor des Zentrums für Theoretische Physik, UMR 7332, Aix-Marseille Université (Luminy)

Einstein hat seine Relativitätstheorie auf bestürzende Axiome gebaut. Zwei davon sind leicht zu erklären und heute mit großer Genauigkeit bestätigt.

  1. Die Zeit, die eine Atomuhr anzeigt, hängt von ihrer gesamten Vorgeschichte ab: diese Zeit hängt von den Geschwindigkeiten ab, mit denen die Uhr sich in ihrer Vergangenheit bewegt hat, und sie hängt von den Gravitationsfeldern (und elektromagnetischen Feldern) ab, die die Uhr auf ihrer Reise angetroffen hat.
  2. Die Entfernung zwischen zwei Objekten (selbst wenn diese sich in Ruhe zueinander befinden) hat keinen Sinn. Folglich ist die Lichtgeschwindigkeit = Entfernung / Zeit nicht messbar.

Die Genauigkeit von Zeitmessungen besitzt eine bemerkenswerte Entwicklung in der Geschichte der Menschheit. Diese Entwicklung hat stets das Bild der Erde verändert. Heute hat die Genauigkeit ein Maß erreicht, welches uns erlaubt, die Umstürze, die die Einstein‘sche Relativität nach sich zieht, in ihren Tiefen zu würdigen. Seine Theorie hat die Physik verändert und wird sie sicher weiterhin in Frage stellen.