Archiv 2018 Herbst

Archiv Herbst 2018

15. Dezember 2018 | Kinderatelier : Bald ist Weihnachten!

Samstag, den 15. Dezember 2018 um 15 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

Kinderatelier
Bald ist Weihnachten!

 

Sie sind eingeladen mit uns

- Weihnachtsdekoration  zu basteln
- eine Weihnachtsgeschickte zu entdecken
- Weihnachtslieder zu hören
- Plätzchen und Lebkuchen zu essen.

Denken Sie daran Schere, Kleber und Buntstifte und/oder Filzstifte mitzubringen!

Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 19 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

Aperitif globe-trotter / Aperitif für Weltenbummler
Deutschland und seine Regionen: Bayern

 

In dieser ersten Ausgabe des Aperitifs für Weltenbummler bieten wir Ihnen zunächst die Möglichkeit Bayern zu entdecken, anschließend Ihre Erfahrungen zu teilen und sich im Rahmen des Aperitifs auszutauschen.

Ebenso werden wir ein Quiz über diese wunderbare Region veranstalten bei dem es unterschiedliche Preise zu gewinnen gibt. Bayern im Südosten Deutschland ist Partnerregion der Region PACA. Es ist das größte der 16 Bundesländer und wohl auch das touristischste: Schloss Neuschwanstein, München und das Oktoberfest, die Pinakotheken, aber auch für Franzosen weniger bekannte Orte werden vorgestellt. Erscheinen Sie zahlreich!

8. Dezember 2018 | Wohltätigkeitskonzert : Weihnachtskonzert – Es weihnachtet sehr!

Samstag, 8. Dezember 2018 um 16 Uhr
Kirche Saint-Jean de Malte – Aix-en-Provence

Wohltätigkeitskonzert
Weihnachtskonzert – Es weihnachtet sehr!

Gefolgt von einer traditionellen weihnachtlichen Verkostung

 

Da Weihnachten nicht mehr fern ist, vereinigen sich die Sängerinnen des Deutschen Frauenchors Aix mit ihren Musikerfreunden, um das reiche musikalische Repertoire des Advents aufzuführen. Dieser Stunde der Musik wird eine traditionelle Verkostung von Glühwein und Christstollen folgen.

Hier finden Sie das Plakat.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

6. Dezember 2018 | Kinoclub: M – Eine Stadt sucht einen Mörder // M - Le maudit

Donnerstag, 6. Dezember 2018  um 18 Uhr
Sciences Po Aix
Video Raum
25, rue Gaston de Saporta – Aix-en-Provence

Kinoclub
Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“
M – Eine Stadt sucht einen Mörder // M - Le maudit

 

Von Fritz Lang, schwarz-weiß, 98 min., 1931

Ein Kindermörder gefährdet die Ruhe in Berlin, versetzt die Bevölkerung in Unruhe und die Untersuchungen der Polizei hindern die Gangster erheblich an der Verfolgung ihrer lukrativen Geschäfte. Deshalb heftet sich die Welt der Kriminalität parallel zu den Ordnungskräften an die Fersen des Mörders und Psychopathen. Sie können ihn erfolgreich fassen und stellen ihn vor das Gericht der Unterwelt, welches ihn zum Tode verurteilt. Bevor es aber zur Exekution kommt, erscheint die Polizei um den Mörder „im Namen des Gesetzes“ zu verhaften.

 

5. Dezember 2018 | Konferenz : Internationale Schulen in Europa und rund um das Mittelmeer: Geschichte, Entwicklung und Herausforderungen der heutigen Zeit

Mittwoch, 5. Dezember 2018 um 14 Uhr
Salle de conférence
Ecole Supérieure du Professorat et de l' Education d'Aix-Marseille
2, avenue Jules Isaac - Aix-en-Provence

 

Konferenz
Internationale Schulen in Europa und rund um das Mittelmeer: Geschichte, Entwicklung und Herausforderungen der heutigen Zeit

 

In vielen politischen Diskursen in Europa und im Mittelmeerraum scheint die Internationalisierung oft nur ein Mittel oder sogar manchmal nur als ein Ziel an sich, ein Beweis dafür zu sein, in einer wettbewerbsfähigen und globalisierten Welt, in der Bildung und Wissen "Produkte" wie jeder andere sind. Die Messung ihrer Wirkung geht oft der Debatte über ihre Bedeutung und Ziele voraus. In der Internationalisierung gibt es den Begriff Nation und das Präfix inter-, weshalb Peter Scott argumentiert, dass die internationale Bildung weiterhin von nationalen Regierungen dominiert wird (Scott, 2005).

Dennoch existieren Indikatoren, anhand deren sich die „Internationalisierung“ der Lehre messen lässt: die Anzahl der Studierenden oder Schüler, von ausländischen Lehrkräften, der Anzahl von ausländischen Schulen in einem Land, sowie Vereinbarungen zwischen Institutionen, etc. Die Anzahl der Ausbildungen, die das Wort „international“ beinhalten scheint manchmal nur als Aushängeschild genutzt zu werden, der echte Prozess von Internationalisierung der Lehrpläne geht dabei verloren. Welcher Zusammenhang besteht zwischen der internationalen Bildung und der Globalisierung? Was übernimmt die Internationalisierung von Ausbildungen im Europa- Mittelmeer-Raum? Wie fördert sie bereits gut "entwickelte" Systeme und Institutionen, die zu einem Prozess der Konzentration von Reichtum, Macht und Wissen führen (Altbach, Knight, 2007)? Haben die Jugendlichen, die aus dieser Richtung kommen, mehr internationale Möglichkeiten als andere?

 

Dieser erste Tag eröffnet eine Reihe von Diskussionsrunden in Frankreich und anschließend  im Maghreb, bei denen Forscher, Vertreter von Bildungseinrichtungen und Politiker aus dem Norden und Süden des Mittelmeers ins Gespräch kommen werden. Sie werden die Geschichte, die Bedeutung und die Ziele der Internationalisierung der Pflichtschulbildung im Kontext der zunehmenden Mobilität zwischen Europa und dem Mittelmeerraum und des lokalen politischen Willens zur Schaffung von "internationalen Schulstädten" diskutieren.


Hier finden Sie das Programm.

21. - 22. November 2018 | Event – Seminar – Workshop – Podiumdiskussion : deutsch-französisches Mittelmeerforum | Welche Form des Humanismus im Mittelmeerraum gegen das Wiedererwachen von identitärem Eifer?

Mittwoch, 21. November 2018 von 10-21 Uhr
Sciences-Po Aix
Amphithéâtre Bruno Etienne
25, rue Gaston de Saporta - Aix-en-Provence

Donnerstag, 22. November von 9-18 Uhr
IMéRA / Institut d'Etudes Avancées
2, place Le Verrier
13004 Marseille

 

Events

Deutsch-Französisches Mittelmeerforum

«Welche Form des Humanismus im Mittelmeerraum gegen das Wiedererwachen von identitärem Eifer?»

 

Als Raum alter Traditionen und fortwährenden Bewegungen, ist der Mittelmeerraum eine einzigartige Welt, welche stets im Plural geschrieben wird. Heute, seine Gischt wie verdünnt durch die Medienpräsenz, ist sein magnetisches Blau nicht mehr, als die Bühne für das Chaos der Zeit, die Dekoration einer unerbittlichen humanitären Katastrophe. Ein Paradoxon der Geschichte? Einige wenige Jahre nach dem „arabischen Frühling“, der viel zu schnell gescheitert ist? Die Kehrseite der Globalisierung? Zweifelsohne.

Wir leben in einer Zeit, die uns in diesem alten gemeinsamen Meer nicht mehr als eine Grenzzone, ein fließendes no-man´s land, ein Friedhof ohne Grabsteine für die vor der Zukunft verzweifelnden Frauen und Männer sehen lassen will.

Es sind die Prinzipien unserer Demokratien, die Werte der Gastfreundschaftlichkeit des Mittelmeerraums und der Möglichkeit eines Humanismus der Grenzen überwindet, die mit ihnen auf den Grund gezerrt zu werden scheinen. Ohne jegliches Schamgefühl gedeiht nunmehr, auf dem Podium der Politik wie an den Urnen, der schlechteste Populismus, welcher Ängste schürt und zu Hass anstachelt. Und überall ringsum das Mittelmeer, gewinnen heftige Beteuerungen der Identitäten, religiöse Intoleranz und Misstrauen gegenüber jeglicher Andersartigkeit jeden Tag ein bisschen mehr Boden. Europa selbst, dieses Projekt der Integration, geboren aus der verrückten Idee und einer ansteckenden Zeit, den Krieg und die Zerstörung aus der Geschichte zurückzuweisen, Europa scheint also heute unfähig zu sein, den unseligen Marsch dieses identitären Eifers einzudämmen.

Vor diesem Hintergrund, sollten die Demokraten, die Verteidiger der fundamentalen Rechte und der Toleranz, die jungen Generationen in ihrer dringlichsten Herausforderung unterstützen: den Humanismus wiederzuerfinden und ihn über die Versuchungen des Rückzugs gewinnen lassen.

 

Hier finden Sie das vollständige Programm mit Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen.

Donnerstag, 15. November 2018 um 18 Uhr
Sciences-Po Aix
Amphitheater Cassin
25, rue Gaston de Saporta - Aix-en-Provence

 

Deutscher Kino-Club
Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“

Nachrichten vom großen Krieg 1914-1918

von Alexander Kluge, farbig, schwarz-weiß, 94 min., 2014,

Originalfassung mit französischem Untertitel

 

Dieser Film, realisiert für das Goethe-Institut in Paris, berichtet uns von für die Mehrheit unbekannten Szenen. Es ist die Rede von den Onkeln des Autors, mütterlicherseits und väterlicherseits, die beide in den ersten Tagen des Krieges gefallen sind, aber auch von amerikanischen Soldaten, die zum ersten Mal mit Kampfgas in Berührung kommen, von Zeppelinen über London, von französischen Verpflegungskolonnen auf dem Rücken von Eseln, auf dem Weg in die Hölle von Verdun. In Kabul versuchen deutsche Gesandte eine Allianz mit dem Emir zu gründen und damit den Krieg in Indien zu entscheiden. Das Ende wird 1918 aus Thessaloniki kommen, vom Balkan, einer Region, für die sich keine der großen Mächte des Krieges interessiert hat, obwohl dieser dort seinen furchterregenden Ausgangspukt nahm.

 

 

Samstag, 10 November 2018 um 15 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

Kinderatelier
Wir feiern Sankt Martin!

Sie sind eingeladen, beim gemeinsamen Laternen-Basteln, die Überlieferungen rund um Sankt Martin zu entdecken.

Wir werden gemeinsam die Geschichte von Sankt Martin hören, Lieder lernen, Kuchen und Gebäck essen und mit unseren selbstgebastelten Laternen durch die Stadt ziehen.

 

Samstag, 10. November 2018 von 21 Uhr bis Mitternacht
Amphitheater de la Verrière
Cité du Livre
8-10, rue des Allumettes – Aix-en-Provence

 

Musik und Kunst
Im Rahmen des Eröffnungswochenende der „Chroniques, biennale des imaginaires numériques“
Robert Henke – live und audiovisuell

 

Drei mächtige Laser zeichnen in rascher Abfolge vergängliche Objekte, die im Raum zu schweben scheinen. Die Daten, welche genutzt werden, um diese Formen zu erzeugen, wurden in hörbare Frequenzen umgewandelt. Die Lasermotive und die akustischen Verarbeitungen werden in einem improvisierten Dialog zwischen dem Künstler und dem audiovisuellen Gerät kombiniert. Das Licht ist eine Erkundung der Synchronizität und der Abweichung, des Lichts und der Dunkelheit, die Bewegung und der Ton an der Grenze der Wahrnehmung.

 

Robert Henke ist ein deutscher Musiker der elektronischen Musik und Gründer des Projekts Monolake. Seit 1997 ist er außerdem der Geschäftsführer des Labels Monolake / Imbalance Computer Music (ml/j). Robert Henke beschreibt seine Musik folgendermaßen: „Meine Musik wird charakterisiert durch die Erkundung des Tons, des Rhythmus und der Struktur, durch das Zusammenspiel zwischen einem Schallereignis und dem Raum in welchem es auftritt. Jahrelang hat sich Monolake eher auf die Dance-Floor Musik konzentriert, während ich Umfelder (Drohnen) und Klanglandschaften unter meinem eigenen Namen entwickelt habe.“

 

 

Der Auftritt Henkes von 21-22 Uhr wird gefolgt von einem DJ Set von OC69.

Mittwoch, 7. November 2018 um 19 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

 

Veranstaltung
Speak Dating

 

Sie möchten für einen Abend Deutsch sprechen? Ou améliorer votre français? Unabhängig von Ihrem Sprachniveau bietet Ihnen das Centre Franco-Allemand de Provence im Rahmen eines lockeren Beisammenseins das Speak Dating.

Trainieren Sie ihr Deutsch (ou votre français!) mit Muttersprachlern in einer freundlichen Atmosphäre. Bei einem Glas Wein werden Sie dazu motiviert Deutsch zu sprechen, dann Französisch, danach wieder Deutsch und sodann erneut Französisch…Vielleicht finden Sie an diesem Abend einen Tandempartner!

 

 

 

Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 18 Uhr
Sciences-Po Aix
Amphietheater Cassin
25, rue Gaston de Saporta – Aix-en-Provence

 

Kinoclub
Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“

Poll

Von Chris Kraus, farbig, 139 min., 2009/10 V.O.S.T.F.R

Nach dem Tod ihrer Mutter kehrt die junge Oda von Siering im Alter von 14 Jahren nach Estland zu ihrem Vater zurück und erlebt die letzten Tage vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Oda versteckt einen anarchistischen estnischen Schriftsteller bei sich, der auf der Flucht vor russischen Soldaten ist. Die Geschichte einer ersten Liebe, deren Ende tragisch sein wird.

 

Donnerstag, 18. Oktober 2018 um 18 Uhr
Sciences-Po Aix
Amphithéâtre Cassin
25, rue Gaston de Saporta – Aix-en-Provence

 

Konferenz – Lesung
Kometenjahre: 1918: Die Welt im Aufbruch. Ein Abend mit Daniel Schönpflug.

 

Daniel Schönpflug ist ein deutscher Historiker, der sich mit der Geschichte Europas des 18. bis 20. Jahrhundert beschäftigt. Er ist außerdem wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Marc Bloch in Berlin, wo er zusammen mit Denis Laborden, Karsten Lichau und Nicolas Hubé Forschungen betreibt zu dem Thema „Europa als Kommunikationsraum: Medien, öffentlicher Raum, Gefühle“. Seine Arbeiten bringen ihn nach Frankreich, nach England und in die USA zum Zweck der Forschung und der Lehre. Seit 2015 ist er wissenschaftlicher Koordinator am naturwissenschaftlichen Kolleg Berlin.

 

Zusammenfassung seines Werkes:

November 1918. Der Große Krieg hat die alte Welt in Schutt und Asche gelegt, und doch scheint das Schicksal der Menschheit so offen wie selten zuvor. Hell leuchten neue Möglichkeiten und Träume auf, das Ringen um die Zukunft beginnt. Die Kosakin Marina Yurlova kämpft in Sibirien gegen die Revolution, Käthe Kollwitz macht ihren Schmerz zu Kunst, Rudolf Höß marschiert mit dem Freikorps, Virginia Woolf revolutioniert den Roman, Walter Gropius will mit der Architektur die Gesellschaft verändern und die Publizistin Louise Weiss wirbt in Paris leidenschaftlich für ein vereintes Europa. Virtuos schildert Daniel Schönpflug diesen einmaligen Moment und die Jahre, die folgten, aus der Perspektive von Menschen, die sie erfahren und geprägt haben. Das Panorama einer einzigartigen Zeit zwischen Enthusiasmus und Enttäuschung, zwischen Zukunftstrunkenheit und Zerstörung.

Donnerstag, den 11. Oktober 2018 um 18 Uhr

École Nationale Supérieure d'Architecture de Marseille
184, avenue de Luminy - 13009 Marseille

 

 

                                                                                                                Kolloquium
                       Zyklus: Architektur, Herausforderungen und Sichtweisen der heutigen Zeit

                                                                 "Construire - Dessiner -Transmettre"

 

Dieser Zyklus regelmäßiger Konferenzen ehrt jedes Trimester einen deutschen oder schweizerischen Architekten.

Dieses Trimester ist M. Luca Merlini eingeladen. Der Künstler möchte mit den ausgestellten Arbeiten zeigen, was es für ihn bedeutet Architekt und Architektur-Dozent zu sein.

Der Abend beginnt mit der Vernissage seiner Ausstellung "Construire - Dessiner - Transmettre" in der École Nationale Supérieure d’Architecture de Marseille. Die anschließende Konferenz um 19h  endet mit einem Umtrunk.

Klicken Sie hier und hier, um mehr über den  Architekten und seine Arbeit zu erfahren.

Den offiziellen Flyer zur Kolloquium finden sie hier.

Mittwoch, 10. Oktober 2018 um 19 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

Veranstaltung
Speak dating

 

Sie möchten für einen Abend Deutsch sprechen? Ou améliorer votre français? Unabhängig von Ihrem Sprachniveau bietet Ihnen das Centre Franco-Allemand de Provence im Rahmen eines lockeren Beisammenseins das Speak Dating.

Trainieren Sie ihr Deutsch (ou votre français!) mit Muttersprachlern in einer freundlichen Atmosphäre. Bei einem Glas Wein werden Sie dazu motiviert Deutsch zu sprechen, dann Französisch, danach wieder Deutsch und sodann erneut Französisch…Vielleicht finden Sie an diesem Abend einen Tandempartner!

 

Donnerstag, 4. Oktober 2018 um 17 Uhr 30
Raum 102
Sciences Po Aix
25, rue Gaston de Saporta – Aix-en-Provence

 

Deutscher Kino-Club
Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“

Das Weisse Band // Le ruban blanc

Von Michael Haneke – Originalfassung mit französischem Untertitel

 

Ein protestantisches Dorf im Norden Deutschlands, am Vorabend des Ersten Weltkriegs (1913/1914). Die Geschichte der Kinder und Jugendlichen eines Chores, dirigiert vom Lehrer des Dorfes, und die ihrer Familien: des Barons, dem Verwalter des Gebietes, des Pastors, des Arztes, der Hebamme und der Bauern… Merkwürdige Unfälle ereignen sich und nehmen nach und nach den Charakter eines Strafrituals an. Wer steckt hinter all diesen Ereignissen?

 

1. & 2. Oktober 2018 - Animation | Clowns im Dienst

Montag, den 1. Oktober 2018
Centre Hospitalier du Pays d’Aix
Avenue des Tamaris – Aix-en-Provence

Dienstag, den 2. Oktober 2018
Schulische Einrichtungen Aix-en-Provence

 

Animation
Clowns im Dienst

 

Einsatz der „Clowns im Dienst“ auf der Kinderstation des Krankenhauses „Centre Hospitalier du Pays d’Aix“ mit einem Imbiss für kranke Kinder am Montag den 1. Oktober und in den schulischen Einrichtungen von Aix am Dienstag den 2. Oktober.

29. September - 26. Oktober 2018 | Ausstellung : Die weisse Rose

Von Samstag, den 29. September bis Freitag, den 26. Oktober 2018
Von Montag bis Freitag, 9 Uhr - 12 Uhr und 13.30 Uhr - 17.30 Uhr

Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence

Ausstellung
Die weisse Rose

Am 18. Februar 1943 wurden Sophie und Hans Scholl im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilian-Universität in München verhaftet, nachdem sie von der Galerie des Atriums aus Flugblätter verteilt hatten. Willi Graf und seine Schwester Anneliese wurden ebenfalls an diesem Tag verhaftet, gefolgt von Christoph Probst, Alexander Schmorell und Kurt Huber einige Tage später.

Mit dieser Ausstellung der Weiße-Rose-Stiftung möchte das Centre Franco-Allemand de Provence an die Ermordung der Mitglieder der Weißen Rose durch die Nationalsozialisten erinnern. Den Widerstand und die Zivilcourage zu ehren ist in Deutschland heute, 75 Jahre später, eine mit der eigenen Staatsidentität verbundene Handlung und ein Teil der Erzählung der nationalen Geschichte.

Dies war nicht immer der Fall. Mit wenigen Ausnahmen wurde der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in den westlichen Besatzungszonen unmittelbar nach dem Krieg, in einer vom Nazi-Regime noch direkt betroffenen Gesellschaft, falsch verstanden. Mit den Aktionen der Widerstandskämpfer/-innen wurde lange Zeit die Konnotation des Verrats assoziiert.

Erst 1987 haben Überlebende, Freunde und Familienmitglieder der Widerstandskämpfer der Weißen Rose in München den als gemeinnützig anerkannten Verein „Weiße Rose Stiftung e.V.“ gegründet.

Samstag, 29. September 2018 ab 9.30 Uhr
Centre Franco-Allemand de Provence
19, rue du Cancel – Aix-en-Provence
Und verschiedene Orte in Aix-en-Provence

Tag der offenen Tür im Centre Franco-Allemand de Provence

Dieses Jahr haben wir für den Tag der offenen Tür des Centre Franco-Allemand de Provence ein ganz neues Programm geplant.

9.30 – 10.15 : Yoga-Kurs auf Deutsch 
10 Uhr 30 – 11 Uhr:
zweisprachige Lesung für Kinder
10 Uhr 45 – 11 Uhr 45: Stadtführung durch Aix auf Deutsch
11 Uhr: Deutsches Frühstück
11 Uhr 45: Aufführung der Clowns im Dienst (vergleichbar mit les Nez rouge)
Ab 14 Uhr: Vereinsforum: Informations- und Dokumentationsstand mit Mobiklasse.de, dem Club d’Affaires Franco-Allemand de Provence (14.30 - 14.45 Uhr), l‘ ADEAF, dem Europahaus der Provence, dem Verein zur Förderung von Städtepartnerschaften und internationalen Beziehungen, und den Clowns im Dienst
14 Uhr 45 – 15 Uhr 15: Animation der Mobiklasse.de
15 Uhr 15 – 15 Uhr 30: Präsentation der Aktivitäten des l’ADEAF
15 Uhr 30 – 15 Uhr 45: Präsentation der Aktivitäten von Clowns im Dienst
16 Uhr – 16 Uhr 30: Kaffee und Kuchen
16 Uhr 30 – 17 Uhr 30: Kurs: Schreiben eines Aufsatzes auf Deutsch
16 Uhr 30 – 16 Uhr 45: Präsentation der Aktivitäten des Europahauses der Provence oder Animation rund um Europa
17 Uhr – 17 Uhr 15: Präsentation der Aktivitäten des Vereins zur Förderung von Städtepartnerschaften und internationalen Beziehungen

Durchgehend ab 14 Uhr: Schnitzeljagd für Kinder „Auf Entdeckungsreise in Deutschland“ im Centre Franco-Allemand de Provence, mit vielen Preisen zu gewinnen.

18 Uhr – 18 Uhr 30: Eröffnung der Ausstellung „La Rose Blanche“

 

 

27. September 2018 - Kinoclub | Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“ - Die Suffragette / La suffragette

Donnerstag, 27. September 2018 um 18 Uhr
Amphitheater B. Etienne
Sciences-Po Aix
25, rue Gaston de Saporta – Aix-en-Provence

Deutscher Kinoclub
Zyklus „Bewegte Jahre um den ersten Weltkrieg“

Die Suffragette / La suffragette

 

Von Urban Gad, schwarz-weiß, 61min., 1913 V.O.S.T.F.R.

Mit Asta Nielsen, Max Landa, Mary Scheller, Fred Immler

 

In „Die Suffragette“, spielt Asta Nielson die Rolle der Engländerin Nelly Panburne. Nelly lernt dank ihrer Mutter die Bewegung der Suffragetten kennen und engagiert sich sodann aktiv in dieser. Während des gesamten Films wird Nelly auf die Probe gestellt, zerissen zwischen ihren politischen Überzeugungen und ihrer Liebe zu Lord Ascue, erbitterter Widersacher der Anführerinnen der Bewegung für Frauenrechte. Die Rolle der Nelly und ihrer Mutter ist inspiriert vom Leben Christabel Pankhursts und dem ihrer Mutter Emmeline Pankhurst, Gründerinnen der Bewegung Women’s Social and Political Union im Jahr 1903, einer Organisation die mithilfe von öffentlichen Protestaktionen und Hungerstreiks für Frauenrechte kämpft. Das Wort Suffragette kommt von dem englischen Wort „suffrage“, was „Recht zur Wahl“ bedeutet. Der Film DIE SUFFRAGETTE wurde am 2. September 1913 von der Berliner Polizei zensiert und seine ungeschnittene Fassung wurde einem strikten Verbot für Minderjährige unterworfen. In München wurden allerdings die verschiedenen Versionen dieses Films von der lokalen Polizeibehörde einkassiert. Urban Gad entschied sich deshalb dazu, seinen Film in Bayern nicht mehr zu zeigen.

 

26. September 2018 - Veranstaltung | Europäischer Tag der Sprachen

Mittwoch, 26. September 2018 von 14.30 bis 17.30
Place de l’Hôtel de Ville – Aix-en-Provence
Aix-en-Provence

 

Veranstaltung
Europäischer Tag der Sprachen

 

Die 800 Millionen Europäer der 47 Mitgliedsstaaten des Europarates sind motiviert, mehr Sprachen zu lernen, in jedem Alter, ob in der Schule oder ausserhalb. Überzeugt davon, dass die sprachliche Diversität ein Weg zu einer besseren interkulturellen Kommunikation und ein Schlüsselelement des reichen kulturellen Erbes des Kontinents ist, unterstützt der Europarat die Mehrsprachigkeit in ganz Europa. Für diese Initiative des Europarates, unterstützt durch die Europäische Union, schlägt das Europahaus der Provence verschiedenen europäischen Vereinen in Aix-en-Provence, darunter auch dem Centre Franco-Allemand de Provence vor, einen Informations- und Dokumentationsstand anzubieten. Musikalische Unterhaltung mit Liedern verschiedener Länder wird diese schöne Initiative untermalen.

 

18.-23. September 2018 | Kino : Festival des deutschsprachigen Kinos: Kino Visions

Von Dienstag, den 18. bis Sonntag, den 23. September 2018
Marseille

 

Kino
Festival des deutschsprachigen Kinos: Kino Visions

Die vierte Ausgabe des Kinofestivals in deutscher Sprache, KINO VISIONS, in Marseille wartet dieses Jahr mit knapp 10 Filmvorführungen deutscher, österreichischer und schweizer Filme auf.

Unveröffentliche Filme in Marseille und Zusammenkünfte präsentiert von Schauspielerinnen und Schauspielern und den Regisseuren der Filme werden sechs Tage in Anspruch nehmen, von Dienstag dem 18. September bis Sonntag den 23. September 2018.

Unter den prestigeträchtigen Gästen wird sich auch die Regisseurin Margarethe von Trotta befinden, die ihren letzten unveröffentlichen Film präsentieren wird, sowie die Schauspielerin Marie Bäumer für den Film über Romy Schneider. Ebenso wie Christian Petzold, der seinen jüngsten Film TRANSIT, gedreht in Marseille, zum ersten Mal nach Marseille begleiten wird und der außerdem eine Master Class geben wird.

Die Veranstaltungsorte des Festivals sind das Kino Le Gyptis, das Kino Le César, la salle Vidéodrome 2 und der neue salle La Baleine.

Kontakt:

Tel | E-mail
+33 (0)4 42 21 29 12 info@cfaprovence.com
Adresse
19, rue du Cancel 13100 Aix-en-Provence
Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 10:00-12:00 Uhr | 14:30-17:30 Uhr