Montag, 26. März - Musik : Jugendsymphonieorchester Berlin

Montag, 26. März um 20 Uhr
Chapelle du Sacré-Cœur
Rue Lacépède - Aix-en-Provence

Jugendsymphonieorchester Berlin

Wie jedes Jahr veranstaltet das Jugendsymphonieorchester Berlin des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums wieder eine Auslandstournee. In den letzten Jahren hielten sie Konzerte in Albanien, Brasilien und Italien. Dieses Jahr jedoch geht das Jugendsymphonieorchester Berlin im März auf Tournee in Frankreich. Dort gibt es Konzerte in Lyon, (23. März, Kapelle des Lycée Saint-Marc), in Avignon (24. März, Eglise des Carmes) und Aix-en-Provence (26. März, Eglise du Sacre-Cœur).

Programm:

Felix Mendelssohn Bartholdy - Hebriden-Ouvertüre

Witold Lutoslawski - Mala Suita (Kleine Suite)

Antonín Dvorák - Sinfonie Nr. 9 "Aus der Neuen Welt"

Das Jugendsymphonieorchester Berlin des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums wurde in den 70er Jahren gegründet und widmet sich der musikalischen Ausbildung Jugendlicher im Alter von 14 bis 19 Jahren. In der Vergangenheit gab es viele Schüler, die einen musischen Beruf wie Musiklehrer, Instrumentallehrer, Musiktherapeut, Toningenieur, Musikproduzent, Komponist und Arrangeur, Dramenberater, Regisseur, Kulturmanager, Veranstaltungsplaner, Dirigent und Instrumentalist eingegangen sind. Unter den Orchestermusikern finden sich Musikerinnen und Musiker, die mit ihrem guten Niveau Amateurorchester sowie professionnelle Orchestra wie das Orchester der Staatoper Unter den Linden in Berlin, das Orchester der Deutschen Oper Berlin, das Rundfunkorchester Berlin, das Orchester der Akademie für Alte Musik in Berlin, das Oper Frankfurt (Oder), das Gürzenich Orchester Köln und das Gewandhaus Orchester Leipzig, bereichern.

Seit 25 Jahren pflegt das Jugendsymphonieorchester Berlin internationale Beziehungen, sodass neben den Konzerten immer auch Treffen der Jugendlichen aus den verschiedenen Ländern für den kulturellen Austausch stattfinden. Das Orchester ging zum Beispiel in China, Japan, Russland, Finnland, Dänemark, Schweden, Polen, Albanien, Irland, aber auch Namibia auf Tour. Für das Orchester ist der kulturelle Austausch ein äußerst wichtiges Anliegen, daher lädt es seine internationalen Partner regelmäßig zu sich nach Berlin ein. Im vergangenen Jahr reiste das Jugendsymphonieorchester Berlin durch Brasilien und gab Konzerte in São Paulo und Rio de Janeiro vor einem Publikum von über 2500 Zuschauern. Das Kammerorchester, welches einen Teil des Jugendsymphonieorchesters bildet, gewann erst kürzlich den ersten Preis beim internationalen Festival Michelangelo in Florenz. Knut Andreas (Universitätsprofessor und Musikologe) ist seit 3 Jahren Musikdirektor des Orchesters. Des Weiteren leitet er das Symphonieorchester des Collegium musicum in Potsdam und wurde bereits als Direktor in den Niederlanden und Slowenien eingeladen.